Konkursreiterei 

Kriminelle Banden treiben Unternehmen, speziell KMU, gezielt in den Ruin. Allein im Kanton Zürich sind hunderte (zumeist marode) Betriebe aktiv, gesteuert von betrügerischen Firmenbestattern und Vermittlern. Es werden gezielt bestehende Unternehmen übernommen, über diese Leistungen von Dritten und vom Staat erschlichen, die Profite abgeführt und die gesellschaftliche Hülle anschliessend in den Konkurs überführt. Auf diese Weise schädigt eine organisierte Täterschaft arglose Lieferanten, Dienstleister sowie die öffentliche Hand. Der volkswirtschaftliche Schaden, der durch Konkursreiterei entsteht, geht in die Milliarden.

Die Kursteilnehmenden machen Bekanntschaft mit dem Phänomen der Konkursreiterei und ihren kriminellen Akteuren. Der Fokus liegt auf den wichtigsten Warnsignalen, Präventivmassnahmen und Ermittlungsansätzen, um sie zu befähigen, Schaden von der eigenen Unternehmung und Organisation abzuwenden.

Kursgegenstand

Phänomen «Konkursreiterei»

  • Auswirkungen des Konkursmissbrauchs

  • Akteure

  • Modus Operandi

  • Mantelhandel und Schwindelgründungen

Präventivmassnahmen

  • Red Flags

  • Bonitätsprüfung

  • Web- und Handelsregister-Monitoring

  • Soziale Netzwerkanalyse

Ermittlungsansätze

  • Firmen- und Personensuche

  • Beschaffung von Wirtschaftsinformation

  • Private und strafrechtliche Fallbearbeitung

  • Ermittlungsmethoden und Hilfsmittel

Infos

Dauer: 1 Tag

Kursort: Beim Auftraggeber

Teilnehmerzahl: Max. 15 Personen, Min. 5 Personen

Preis: CHF 450 pro Person

Unterrichtssprache: Deutsch

Ihr Nutzen

Die Kursteilnehmenden werden in die Lage versetzt, dem Phänomen der gewerbsmässigen Firmenbestattung wirksam (sowohl präventiv als auch retroaktiv) zu begegnen. Das gewonnene Wissen können Sie direkt in der Praxis anwenden, um kriminelle Clan-Strukturen, Bestatter, Vermittler, Strohleute und Wegwerfgesellschaften zu identifizieren und aus dem eigenen Geschäftsumfeld auszuschliessen.

Kursleitung

Der Kurs wird von Gion Cuonz geleitet, einem erfahrenen Betrugsermittler und Spezialisten in Sachen Subscription Fraud und Ausweisfälschungen. Seine 12-jährige Berufserfahrung bei der Swisscom im Bereich Fraud Management, speziell bei der Bekämpfung organisierter Betrugsformen, qualifiziert ihn. Er arbeitet regelmässig mit kantonalen und eidgenössischen Polizeistellen zusammen. Gion Cuonz verfügt über einen Master in Economic Crime Investigation (MAS ECI) und ist Mitglied der Schweizerischen Expertenvereinigung zur Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität (SEBWK).